Nur ein Miteinander von Stadt und Land schafft eine nachhaltige Entwicklung

Wirtschaft 3

Magdeburg.- Sachsen-Anhalts kommunale Spitzenverbände haben dem Institut
für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) mit seinen zentralen Thesen zur künftigen
Wirtschaftsentwicklung in Ostdeutschland nachdrücklich widersprochen. „Das
Ziel gleichwertiger Lebensverhältnisse in Ost und West sowie Stadt und Land hat
eine feste Verankerung im Grundgesetz. Die Forderung, künftig nur noch einzelne,
wenige ‚Inseln‘ zu fördern, steht hierzu in krassem Widerspruch und grenzt
den größten Teil der Bevölkerung von Sachsen-Anhalt aus“, betonten Jürgen
Leindecker vom Städte- und Gemeindebund (SGSA) und Heinz-Lothar Theel
vom Landkreistag Sachsen-Anhalt (LKT).

Pressemitteilung vom 6. März 2019 [PDF: 49 kB]