Wettbewerb "Hauptstadt des Fairen Handels 2021"

Wettbewerb1

Die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) hat den Wettbewerb „Hauptstadt des Fairen Handels 2021“ ausgerufen. Der Preis wird seit 2003 alle zwei Jahre und damit diesmal zum zehnten Mal vergeben.

Auf Initiative des Deutschen Landkreistages ist der Wettbewerb in diesem Jahr erstmals auch für Landkreise geöffnet. Er richtet sich damit an alle Kommunen, die durch eigene Aktivitäten vor Ort den Fairen Handel auch in Zusammenarbeit mit anderen Akteuren unterstützen.

Als Aktivitäten können sowohl einzelne Aktionen oder Projekte als auch kontinuierliche Maßnahmen, Leitbilder und Strategien eingereicht werden. Sie müssen jedoch bei Einsendeschluss abgeschlossen (nicht älter als fünf Jahre) oder in der Umsetzung sein.

Die eingereichten Projekte müssen einen klar erkennbaren Bezug zum Fairen Handel oder der Fairen Beschaffung haben. Hierzu zählt die Berücksichtigung und Einhaltung grundlegender Arbeits- und Sozialstandards in der Produktion sog. „sensibler Produkte“, wie zum Beispiel Textilien, Natursteine und Lebensmittel aus Entwicklungs- und Schwellenländern. In Abgrenzung hierzu sollte der inhaltliche Schwerpunkt nicht ausschließlich auf dem regionalen und/oder ökologischen Konsum liegen.

Insgesamt werden fünf Preise im Gesamtwert von 200.000 Euro sowie fünf Sonderpreise zu jeweils 10.000 Euro vergeben. Mit der Einreichung einer gültigen Bewerbung erhalten alle Kommunen außerdem die Möglichkeit, im Jahr 2022 an Erfahrungsaustauschen teilzunehmen.

Bewerbungen können bis spätestens 2. Juli 2021 ausschließlich online an folgende Adresse gerichtet werden:

https://hauptstadtwettbewerb.engagement-global.de/startseite.html

Weitere Informationen sind unter folgendem Link abrufbar:

https://skew.engagement-global.de/wettbewerb-hauptstadt-des-fairen-handels.html