Mehrwegbecher für Außer-Haus-Getränke

müll tonnen

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt (MULE) überreichte uns mit Schreiben vom 22.10.2019 Fachinformationen zu Mehrwegbechern für Außer-Haus-Getränke.

Vor dem Hintergrund der steigenden „to-go“-Problematik und der oftmals unsachgemäßen Entsorgung der entsprechenden Verpackungen, die Verschmutzungen des öffentlichen Raumes und der Gewässer zur Folge haben, sind diese Produkte verstärkt in den Fokus der Abfallgesetzgebung geraten. So wird unter anderem in der EU-Plastikstrategie eine messbare Verbrauchsminderung für Einweggetränkebecher gefordert. Vielerorts gibt es Bestrebungen der „Becherflut“ zu begegnen: Verschiedene Initiativen von und in Kommunen haben bereits Erfahrungen mit alternativen Mehrwegsystemen gesammelt. Des Weiteren wurden für Mehrwegbechersysteme Vergabekriterien für das Umweltzeichen „Blauer Engel“ entwickelt.

Um den Kommunen in Sachsen-Anhalt einen Überblick zu bieten welche Möglichkeiten bestehen, den Herausforderungen des Außer-Haus-Verzehrs zu begegnen, hat das Landesamt für Umweltschutz im Auftrag des MULE Fachinformationen zusammengestellt, die Sie unter

https://lau.sachsen-anhalt.de/wir-ueber-uns-publikationen/fachpublikationen/fachinformationen/

abrufen können. Hierin finden Sie ökobilanzielle Betrachtungen, die Kriterien des Umweltzeichens sowie eine Vorstellung verschiedener Systemgestaltungen. Das MULE möchte damit Anregungen und Unterstützung bei der Abfallvermeidung und Reinhaltung der öffentlichen Räume bieten.